Ukraine: Queere Personen sind in besonderer Weise gefährdet

Durch Putins Angriff auf die Ukraine sind queere Menschen aus dem Kriegsgebiet in besonderer Weise in Gefahr. Zudem entwickelt sich die grösste Fluchtbewegung aktuell nach Polen, Ungarn und Rumänien. Die Regierungen dieser Länder haben in den letzten Jahren eine massiv queerfeindliche Politik vertreten und durchgesetzt, weshalb folglich queere Geflüchtete in diesen Ländern nicht sicher sind. LOS und Pink Cross fordern deshalb den Bundesrat auf, sich international für queere Personen einzusetzen und auf die Bedürfnisse von queeren Geflüchteten in der Schweiz spezifisch einzugehen. Nationalrat Angelo Barrile hat eine entsprechende Interpellation eingereicht. weiterlesen…

Sicherheit von queeren Personen der Schweizer Delegation und Fans an der WM in Katar gewährleisten

Die Fussballweltmeisterschaft 2022 wird in Katar stattfinden, wo gleichgeschlechtliche sexuelle Handlungen kriminalisiert und mit mehreren Jahren Haft bestraft werden. Pink Cross fordert deshalb die Schweiz auf, queere Personen der Schweizer Delegation und Fans, die nach Katar reisen, vor Verfolgung zu schützen. Nationalrat und Pink Cross Vorstandsmitglied Angelo Barrile hat im Parlament eine entsprechende Interpellation eingereicht. weiterlesen…

Pink Cross will Brücken in die Wirtschaft bauen

Der Vorstand von Pink Cross hat entschieden, einen Wirtschaftsbeirat einzusetzen. Das neue Gremium ist ein weiterer Schritt, um das Ziel der tatsächlichen Gleichstellung von schwulen und bisexuellen Männern in allen Lebensbereichen zu erreichen. Pink Cross wird dafür von vier Personen in leitenden Funktionen aus der Wirtschaft unterstützt. weiterlesen…

Feindlichkeit gegen homosexuelle Menschen bleibt unbestraft

«Das ist eine absurde Situation: Wenn sich der Hass nur gegen einzelne Personen richtet, sind diese geschützt – wenn sich der Hass aber gegen alle Homosexuellen richtet, gibt es keine Möglichkeiten, dagegen vorzugehen!», erläutert Roman Heggli, Geschäftsleiter von Pink Cross. weiterlesen…

Mit Regenbogenfahnen gegen den Empfang von Jair Bolsonaro

In einer Medienmitteilung zeigt sich Pink Cross über den Empfang des homophoben brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro durch die offizielle Schweiz empört. Als Protest dagegen lancierte deshalb unser Dacherverband der schwulen und bi Männer* einen friedlichen Protest: Mit Regenbogenfahnen gegen Homo– und Transphobie! weiterlesen…